Schriftzug Wangeliner Workcamps

Facebook Icon

Brief Icon

Lupe, Suchicon

R- und U-Wert

Diese Werte beschreiben beide den Wärmedurchgang durch ein Bauteil, durch die Wand. Während der in Deutschland gebräuchliche der Wärmedurchgangskoeffizient ist, beschreibt der in angelsächsischen Kulturen verbreitete R-Wert den Wärmedurchgangswiderstand. Beide sind reziprok zu einander. U = 1 / R und R = 1 / U. Es bedeutet ein großer Wärmedurchgangwiderstand also eine gute und so weiter. Der Widerstand einzelner Schichten kann zu dem Gesamtwiderstand addiert werden. Deshalb ist es sinnvoll und gebräuchlich, bei der Innendämmung den R-Wert zu benutzen. Wärmedurchgangskoeffizient, Maßeinheit Watt/m²h. Er bezeichnet die Wärmemenge, die in einer Stunde durch eine Bauteilfläche von 1 qm bei einem Temperaturunterschied von 1 Kelvin hindurchgeht. Je kleiner der U-Wert, desto besser die Wärmedämmung der Bauteilfläche (Wand, Dach, Fenster), der Wärmehülle eines Hauses.